Bayern

BFBahnen Bayern
1. Vorsitzender
Fridolin Werner
 
Anschrift
Fridolin Werner
Tettnanger Straße 2
81243 München
 
Kontakt
Tel.: (0 89) 83 66 60
Mobil: (01 52) 52 73 63 13
e-mail: Fridolin.Werner(at)BFBahnen.de
  Foto Werner 2015

Editorial

Im BFBahnen Bayern haben sich rund 500 Fach- und Führungskräfte des Schienenverkehrs organisiert. Unsere Regionalgruppen sind an den Standorten München, Nürnberg und Regensburg aktiv. Vor Ort veranstalten sie Vorträge, Exkursionen, Ausflüge und Stammtische. Da ist sicherlich auch für Sie etwas dabei. Im BFBahnen leisten wir gemeinsam mit 10 weiteren Verbänden - regional und bundesweit - berufsständische Verbandsarbeit. Aus unserem Selbstverständnis heraus führen wir einen intensiven Dialog mit den Verkehrsunternehmen, der Politik und der Wirtschaft. Wir wollen mehr Verkehr auf die Schiene – denn Schienenverkehr ist umweltverträglich. Und wir propagieren eine wertschätzende Unternehmenskultur.

Es begann 1952. In den Nachkriegsjahren formierten sich in der damaligen Deutschen Bundesbahn neben den Gewerkschaften wieder berufsständische Vereinigungen. Die Führungskräfte waren seinerzeit ausnahmslos Beamte im gehobenen und höheren Dienst. Mit der Bahnreform 1994 wurde die DB eine Aktiengesellschaft; die Arbeitsverhältnisse wurden nunmehr auf der Basis von Tarifverträgen gestaltet. Gleichzeitig öffnete sich im Zuge der Bahnreform der Schienenverkehr für den Wettbewerb. Mittlerweile sind weit mehr als 300 Eisenbahnverkehrsunternehmen auf deutschen Gleisen unterwegs. Derzeit fahren sie im Cargobereich und im SPNV. Ab 2012 wird es dann auch im Personenfernverkehr mehrere Anbieter auf der Schiene geben.

Gleise, Bahnhöfe, Energieversorgung – also die gesamte Eisenbahninfrastruktur - ist im Grundgesetz aber nach wie vor als eine Bundesaufgabe verankert. Private Infrastruktur beschränkt sich auf Gleisanschlüsse, Hafen- und Werksbahnen oder kurze touristische/historische Nebenstrecken.

Einst bediente eine nationale Bahnindustrie ihre Regional- und Landesbahnen. Heute sind sowohl internationale Großkonzerne wie auch mittelständische Betriebe „gobal player“. Weltweit sind sie Spezialisten für Loks und Wagen, Leit- und Sicherungstechnik, oder Planung, Bau und Instandhaltung der Infrastruktur. Große Mobilitäts- und Logistikkonzerne - wie die DB AG oder Veolia – betreiben nicht ausschließlich Bahnverkehr; die Schiene ist nur ein Teil ihres Unternehmenskonzeptes. Vergleichbares gilt in der Verkehrspolitik. Auch hier muss sich das System Schiene im Wettbewerb der Verkehrsträger behaupten – in den Ländern, im Bund und in ganz Europa.

Wir wollen die Systemvorteile der Bahn ausweiten. Dabei unterstützen wir die „Allianz pro Schiene“ (www.allianz-pro-schiene.de) und kooperieren mit der „Deutschen Verkehrswissenschaftlichen Gesellschaft“ (www.dvwg.de). Mit dem „Verband der Leiter in der Region“ www.feandc.de sind wir freundschaftlich verbunden. Wir freuen uns auf ihre Mitgliedschaft – stärken sie die Lobby der Bahn.

Ihr
Fridolin Werner
BFBahnen Bayern